Fotografie

Meine Auseinandersetzung mit der Fotografie begann unmittelbar nach meinem ersten Islandaufenthalt. Zutiefst enttäuscht über die entwickelten Negativbilder wälzte ich ein paar Fotobücher, wechselte 2003 zum Diafilm - und war dem Fotovirus damit vollständig verfallen.

Es sind die wechselnden Lichtstimmungen und extremen, wilden Landschaften der Arktis und Subarktis, die mir besonders am Herzen liegen. Reine Landschaftsfotografie ist für mich eine Huldigung der mir so viel bedeutenden Natur: ich möchte sie nicht großartig verändert darstellen und mag authentische Farben und Kontraste. Daher strebe ich es an, einen guten Kompromiss zwischen künstlerischer Darstellung und realitätsnaher Fotografie zu finden und so andere für das zu begeistern, was ich so liebe.

If I can make one good photograph a day, that keeps me going.
And if I cannot manage one, well, at least I have had the huge privilege of being in the mountains.
Joe Cornish


Auch wenn ich Natur oft mit meiner Kamera erlebe, so habe ich das Staunen außerhalb des Suchers nicht verlernt. Natur und Naturschutz gehen immer vor und geben mir kein Recht, mich nur aufgrund einer teuren Kamerausrüstung über Verhaltenskodexe hinwegzusetzen.

Dieses Denken versuche ich auch mit nach Hause zu nehmen. Fotografien haben für mich immer einen Wahrheitsanspruch, schließlich vermitteln sie Informationen und sind oft nicht offensichtlich als Kunst gekennzeichnet. Ich mag die Grenzen, die einem die analoge Diafotografie setzte, und lege deshalb heute noch viel Wert auf traditionelle Techniken wie etwa den Einsatz von Grauverlauffiltern, manuelles Abwedeln oder Langzeitbelichtungen. Bildbearbeitung am Computer versuche ich dagegen zu minimieren. Von fotografischen Trends wie starker Kontrastreduktion und übertriebener Farbsättigung halte ich jedenfalls Abstand. Wirklich knallige Farben und kontrastarme Lichtstimmungen kommen in der Natur und auch in meinen Bildern vor - aber nicht in jeder Situation oder in jedem Foto. Und dazu stehe ich, auch wenn meine Fotos dann nicht unbedingt den Geschmack der breiten Masse treffen!